Hallo Gast
Login
Schließen
Registrierung
Schließen
Sonnenertrag beschäftigt sich in erster Linie mit Photovoltaik und nachhaltigen Energien. Wir unterhalten die Photovoltaik Datenbank in der unsere Nutzer ihre Erträge und Anlagen untereinander vergleiche können. Neu ist der Datenimport über Solarlog und Sunnyreport.
Jetzt Spenden

Hier sehen Sie die aktuellen Spenden. Wir freuen uns über jeden Beitrag. Nur gemeinsam sind wir stark!

Alle neuen Spenden hier.

Unsere Top-Sponsoren

Neueste Spenden

Spanien

Spanien

Spanien, für viele Sonnenhungrige das Paradies. Weiße Strände, kristallklares Wasser und in den Urlaubsmonaten Temperaturen an den Küsten der Costa de la Luz, Costa Brava, Costa Blanca oder Costa Cálida, die zu einem Badeurlaub gerade zu einladen. In insgesamt über 18 Küstenstriche ist die spanische Küste eingeteilt. Dazu gehören die Provinzen Galicien, Asturien, Kantabrien und das Baskenland im Norden des Landes. Andalusien, Murcia, Valencia und Katalonien an der Mittelmeer-Küste, also im Süden des Landes. Die bekanntesten Inseln werden für Urlauber Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera sein. Dazu kommen nach Inseln im Atlantischen Ozean wie Teneriffa, Gran Canaria, um nur aus den vielen Inseln des Landes einige zu nennen. Fünf Flüsse prägen die Landschaften der Tajo, Guadiana, Duero, Gualdalquivir und dem Ebro. Das Königreich Spanien ist ein Staat mit einer parlamentarischen Erbmonarchie mit der Hauptstadt Madrid. Wer die Hauptstadt als Tourist besuchen möchte, sollte viel, viel Zeit mitbringen. Die Stadt scheint mit Sehenswürdigkeiten, romantischen Flecken, großen Parkanlagen, Museen und Theatern vollgestopft zu sein. Starten und landen können Menschen aus allen Himmelrichtungen zum Beispiel auf den großen Flughäfen wie Madrid, Barcelona, Alicante, Almeria. Insgesamt verfügt Spanien über 52 Flughäfen. Auf einer Fläche von 504.645 Quadratkilometern fühlen sich ca. 47. 200.000 Menschen aus den verschiedensten Ländern zuhause. Bekannte Städte wie Barcelona, Valencia, Toledo, Bilbao, Almeria, Granada, Malaga, Ronda und Aquilas, die kleine Hafenstadt an der Costa Cálida, machen Städte-Trips zu einmaligen Erlebnissen. Aquilas lockt jährlich tausende Zuschauer zum Karneval in seine Mauern.

Ein Land und seine Geschichte

Überall in Spanien werden noch immer Einflüsse der alten Herrscher gefunden. Ob Römer, Germanen, Kelten oder Mauren, sie haben sich mit ihren Bauten, Bewässerungssystemen, den bekannten Azulejos, Denkmäler für die Ewigkeit gesetzt. Ein Beispiel für die maurische Baukunst ist die Alhambra in Granada, ein Märchen aus Tausend und einer Nacht. Radfahren auf den Straßen ist in Spanien nicht groß in Mode und das Fernbusnetz ist sehr gut ausgebaut. Zu den Balearen und Kanaren gibt es regelmäßige Fährverbindungen und zu den größten Häfen gehören: Barcelona, Valencia, Gijón Algeciras. Leckereien haben alle spanischen Regionen zu bieten. Bekannt ist der Jamon Serrano, die Paella, Rotwein aus Rioja, Tortillas in verschiedenen Zubereitungen, Aioli, die spanische Mayonnaise, spezielle Fischgerichte und mehr. Eine der Stützsäulen Spaniens ist die Landwirtschaft. Über die Hälfte der Landesfläche wird landwirtschaftlich genutzt. Agrarerzeugnisse sind: Gemüse, Oliven, Weintrauben, Zitrusfrüchte, Fleisch von Ziegen, Schafen, Kaninchen und Geflügel. Der bekannte Manchego Käse, Seefisch und Meeresfrüchte. Die zweite Säule ist der Tourismus, viele Spanier arbeiten in dieser Branche und werden in den Sommermonaten von Saisonarbeitern aus anderen Ländern unterstützt.

Spanien und erneuerbare Energien

Spanien hat sich bis jetzt zum größten Erzeuger von Windkraftenergie in Europa gemausert. Auch wenn jetzt erneuerbare Energien nicht mehr in gleichen Umfang gefördert werden wie die Jahre zuvor, geht es auch in Spanien mit dem Aufbau von Windkraftwerken und Anlagen zur Nutzung der Sonnenkraft weiter. Das gigantische Projekt, Solarenergie auf der spanischen Hochebene bei Guadix in der Provinz Andalusien, nahm 2008 seinen Anfang, als das erste Andasol Kraftwerk ans Netz ging. Zwei weitere folgten. Die Andasol Solarkraftwerke sind somit die größte ihrer Art auf der Welt. Es kann ca. 600.000 Privathaushalte mit Strom versorgen. Abgesehen von diesen riesigen Anlagen werden aber auch immer öfter Photovoltaikanlagen direkt bei Neubauten installiert und ältere Häuser werden nachgerüstet. Im Februar 2012 hat die spanische Regierung jedoch beschlossen, dass es für neue Anlagen in Zukunft vorerst keine Einspeisevergütung mehr geben wird. Gerade weil Spanien ein so attraktives Land für Solaranlagen ist, kostet die Einspeisevergütung das Land eine Menge Geld. Durch die vorübergehende Aussetzung dieser Vergütung kann das Land sehr viel Geld sparen. Wie lange genau es dauernd wird und ob es zukünftig überhaupt wieder eine Einspeisevergütung geben wird, ist bisher unklar. Möglich ist für größere Anlagen eventuell noch eine Ausnahmeregel, die die Regierung gewähren möchte. Die Stimmen im Land werden laut, dass durch diese Maßnahme viele Arbeitsplätze verloren gehen werden. Das Ziel, bis 2020 den Anteil erneuerbarer Energie um 20 Prozent zu erhöhen, könnte eventuell nicht mehr zu verwirklichen sein. Statt den Ausbau der erneuerbaren Energien nun weiter zu fördern, hat Spanien die Verlängerung des Atomkraftwerkes in Santa Maria de Garona beantragt, obgleich dies aufgrund der guten Lagen und guten klimatischen Umstände gar nicht nötig wäre.

Statisitk für 2021

Alle Photovoltaikanlagen 2021 86
Anzahl Bundeslaender: 13
Anlagen mit Ertragsdaten: 2
Ertrag in kWh: 31.878,00
Gesamtleistung in kWp: 22,85
∅-kWh/kWp je Anlage/jew. Jahr alle Daten: 1.403,24
Anlagen bereinigt: 1
∅-kWh/kWp je Anlage/jew. Jahr bereinigte Daten: 1.380,72

In Spanien sind bei uns 6 Installateure gemeldet. anzeigen
Die häufigsten Module in Spanien:
Die häufigsten Wechselrichter in Spanien